Umweltausschuss 30.9.2020

Diese Umweltausschusssitzung hatte Mobilität als dominierendes Thema.

In diesem Sommer gab es häufig sehr prekäre Verkehrssituationen in ganz Mattsee. Insbesondere im Bereich des Strandbades und dessen Zu- und Abfahrtstraßen war die Überlastung groß und des öfteren die Lage gefährlich. Mögliche Auswege aus diesem Dilemma wurden andiskutiert und Ideen gesammelt. Sobald konkrete Lösungsvorschläge vorliegen werden wir darüber informieren.

Der von der ÖVP-Mattsee eingebrachte Antrag zur Stützung von SVV-„my-Regio-Jahreskarten“ wurde weiter besprochen. Damit soll ein Anreiz zur Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln geschaffen werden. Der Ausschuss hat sich schlussendlich auf eine kostengünstigere Kombi-Lösung geeinigt, welche bei der GV zur Abstimmung eingebracht wird. Der Vorschlag umfasst für nächstes Jahr die Anschaffung von drei my-Regio-Jahreskarten in unterschiedlichen Ausprägungen und stark vergünstigte Einzeltickets durch die Gemeinde, welche verliehen bzw. günstig verkauft werden sollen.

Die nötigen Begleitmaßnahmen zur örtlichen 30 km/h-Zone wurden besprochen und werden auch der GV übermittelt. Die Maßnahmen reichen von farblichen Abgrenzungen an den stark befahrenen Ortsteinfahrtstraßen bis hin zu Pflöcken an einigen gefährlichen Stellen an Nebenstraßen.

Die Klimaschutzbeauftragten präsentierten ihre Punkte zu den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungshinweis und Projektideen. In diesem Zusammenhang sei noch auf das klimafreundliche Wirtschaftsförderungsprojekt vom Land Salzburg für Gewerbetreibende hingewiesen:
Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung durch Impulsprogramm “Salzburg 2050”
https://www.salzburg.gv.at/themen/umwelt/salzburg2050/projekte-kooperationen/partnerbetriebe